Sprengel Hanau - Sprengel Hanau

Tageslosung

Pfingstfest
Siehe, des HERRN Arm ist nicht zu kurz, dass er nicht helfen könnte, und seine Ohren sind nicht taub geworden, sodass er nicht hören könnte, sondern eure Verschuldungen scheiden euch von eurem Gott.
Jesus spricht: Ich werde den Tröster zu euch senden. Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht.
Die Bedeutung der Hanauer Union für die Entwicklung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck - Vortrag Bischof Prof. Dr. Martin Hein
previewfullphp20kopiepreview-horz
percent75
Di, 22. Mai 2018, 19:30
Alte Johanneskirche, Johanneskirchplatz 1
63450 Hanau
www.hanauer-union.de

Als 1817 die ersten Unionen von „lutherischen» und „reformierten“ Kirchengebieten auf den Weg gebracht wurden, sollten sie die konfessionelle Spaltung überwinden. Tatsächlich aber entstand faktisch eine dritte Konfessionsbezeichnung: «uniert».
Auf dem Gebiet der heutigen Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck gab es daher im 19. Jahrhundert drei konfessionell unterschiedene „Kirchengemeinschaften“. Und doch ist die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck mehr als nur die Summe dieser ehemals konfessionell getrennten Territorien. Sie versteht sich vielmehr als „in der Vielfalt der überlieferten Bekenntnisse der Reformation zu einer Kirche zusammengewachsen“ (Präambel der Grundordnung). Die Konfessionsbezeichnung dieser Landeskirche lautet ebenso schlicht wie zutreffend „evangelisch“. Wie es dazu gekommen ist, soll der Vortrag erläutern - und dabei zugleich danach fragen, welche Rolle das bis heute spielt.

Referent:
Prof. Dr. Martin Hein, Bischof der
Evangelischen Kirche von
Kurhessen-Waldeck