Tageslosung

Reminiszere (Gedenke, HERR, an deine Barmherzigkeit! Psalm 25,6)
Gerechtigkeit und Recht sind deines Thrones Stütze, Gnade und Treue treten vor dein Angesicht.
Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.

 

 

Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit
„So viel du brauchst ...“
Eröffnung in Kassel am Montag, dem 19.02, in der CROSS jugendkulturkirche
14022018-fatsenaktion-soviel-du-brauchst-web
percent75

Unter dem Motto "So viel du brauchst" geben die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck sowie acht weitere evangelische Landeskirchen auch in diesem Jahr Impulse für den Klimaschutz und Klimagerechtigkeit in der Fastenzeit. Die Aktion liefert in der Zeit von Aschermittwoch, 14. Februar bis Ostersonntag, 01. April Ideen, um das eigene Verhalten klimafreundlicher zu gestalten. In jeder Woche gibt es einen Begleitblatt mit Anregungen und Ideen, die Sie auch hier finden: 2. Woche: anders unterwegs sein

Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit „So viel du brauchst ...“: Eröffnung in Kassel am Montag, dem 19.02.2018, in der CROSS jugendkulturkirche

Unter dem Motto "So viel du brauchst" geben die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck sowie acht weitere evangelische Landeskirchen auch in diesem Jahr Impulse für den Klimaschutz und Klimagerechtigkeit in der Fastenzeit. Die Aktion liefert in der Zeit von Aschermittwoch (14. Februar) bis Ostersonntag (1. April) Ideen, um das eigene Verhalten klimafreundlicher zu gestalten, wie zum Beispiel mehr Fahrrad statt Auto fahren, vegetarisch kochen oder einen Tag ohne Handy und Internet verbringen.

Die Leitenden Geistlichen der beteiligten Landeskirchen – unter ihnen auch Bischof Dr. Martin Hein – machen in ihrem Grußwort in der die Aktion begleitenden Broschüre deutlich, dass die Fastenzeit der Buße und Umkehr diene. Dabei kämen die Mitmenschen genauso in den Blick wie die ganze Schöpfung beim Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit: „Das biblische Motto der Aktion „So viel du brauchst…“ (2. Mose 16) soll dazu anregen, unseren Lebensstil an dem zu orientieren, was wesentlich ist, und unseren unbegrenzten Konsum zu überdenken.“ Pfarrer Stefan Weiß, Klimaschutzmanager der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ergänzt: „Die Passionszeit ist für viele Menschen ein Anlass, den eigenen Lebensstil zu hinterfragen. Wir laden ein in sieben Wochen etwas auszuprobieren: Was brauche ich in meinem Leben wirklich?“ Die Fastenaktion „So viel du brauchst...“ setze in jeder Woche ein anderes Thema, wie „anders unterwegs sein“, „anders umgehen mit dem eigenen Geld“ oder „weniger Energie verbrauchen“. So könne jeder selbst erleben, wie „wohltuend und entlastend ein einfacherer Lebensstil sein kann“.

Eröffnung der Fastenaktion und Materialien
Offiziell eröffnet wird die Fastenaktion in der Landeskirche am Montag, dem 19. Februar 2018, um 19:00 Uhr im Evangelischen Forum Kassel am Lutherplatz. Den Eröffnungsvortrag hält Oberkirchenrätin Dr. Ruth Gütter, Referentin für Nachhaltigkeit im Kirchenamt der EKD, Hannover. Im Anschluss sind alle Gäste zum klimafreundlichen Buffet eingeladen.


Die Fasten-Broschüre und weitere Materialien können kostenfrei bestellt werden über: www.klimafasten.de  oder
Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck, Aktion Klimafasten
Wilhelmshöher Allee 330,34131 Kassel
Tel:0561/9378-321,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck
- Pfarrer Christian Fischer -
stv. Leiter der Öffentlichkeitsarbeit / stv. Sprecher der Landeskirche
Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel
Telefon: (05 61) 93 78-2 72; Mitarbeiterin: Frau Bremer -3 96
Telefax: (05 61) 93 78-4 50
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ekkw.de

Klimafasten - Ganz bewusst verzichten

Fasten für den Klimaschutz – 30 Gemeinden aus Kurhessen-Waldeck haben sich im vergangenen Jahr am Klimafasten beteiligt. So ist die Landeskirche auch in diesem Jahr wieder dabei, weitere sieben Landeskirchen und ein Bistum machen 2018 ebenfalls mit. Die Idee war in der Westfälischen Kirche entstanden.
„Mit dieser Fastenaktion stellen wir uns in die christliche Tradition, die in der Zeit vor Ostern des Leidens gedenkt und bewusst Verzicht übt“, erläutert Pfarrer Stefan Weiß, Klimaschutzmanager in Kurhessen-Waldeck. Der Klimawandel verursache Leiden, denn er gefährde das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen, sagt er: „Klimaschutz kann Verzicht erforderlich machen. Aber häufig ist es ein Gewinn, wenn es gelingt, alleine oder in der Gemeinschaft das Leben klimafreundlicher zu gestalten.“
Aber wie geht das nun? Auf der Internetseite der Aktion gibt es eine Reihe von Vorschlägen, wie man für den Klimaschutz fasten kann. Empfohlen wird dort, wochenweise vorzugehen. So kann man in einer Woche „anders kochen“ und sich Gedanken über die Herkunft der Lebensmittel und den Folgen für die Umwelt zu machen. Mit Resten kochen statt wegzuwerfen, auch das ist eine Anregung.
Eine Woche „anders unterwegs sein“ ist ein weiteres Projekt. Dabei geht es um das Auto. Strecken zu Fuß oder mit dem Rad fahren, Fahrgemeinschaften bilden, ein Elektrofahrrad ausprobieren oder sogar anschaffen. Möglichkeiten gibt es viele, auch hier für das Klima etwas zu tun.
Weniger kaufen, weniger Energie verwenden, aber sich auch selbst Momente der Entschleunigung schenken und schließlich gemeinsam über Veränderungen nachdenken – so könnte die Klima-Fastenzeit aussehen. Auf der Internetseite gibt es auch Anregungen und Material für Fastengruppen, wie Filmtipps, Rezepte und anderes.
Die Aktion „Fasten für den Klimaschutz und Klimagerechtigkeit“ sei als Ergänzung zu anderen Fastenaktion wie „Sieben Wochen ohne“ gedacht, betonen die Initiatoren.

Olaf Dellit

www.klimafasten.de